htt

Unternehmenssteuerung

Wie das Berichtswesen Informationen aufbereitet

von
Berichte

Das Reporting schafft eine Verbindung zwischen dem Entstehungsort von Daten und deren Anwendung.

Im Geschäftsverlauf eines Unternehmens fallen zwangsläufig sehr viele Daten an. Das sogenannte Berichtswesen oder Reporting stellt aus diesen Daten alle Informationen zur Verfügung, die zur Entscheidungsfindung benötigt werden.

Begrifflich umfasst das Reporting auch die Methoden der Datengewinnung, ihrer Dokumentation, Aufbereitung und Darstellung. Dazu werden die gesammelten Daten separiert und ausgewertet sowie zu Berichten zusammengefasst. Die Berichte oder Zusammenfassungen enthalten alle relevanten Werte und zusätzlich ggf. vorhandene Abweichungen zur Planung. Dabei liegt der Fokus auf den Ergebnissen und Zahlen der Buchhaltung und der Kostenrechnung. Die Häufigkeit eines solchen Berichtswesens kann durchaus unterschiedlich angesetzt werden. Es gibt sowohl monatliche Berichte als auch Quartals- und Jahresberichte.

Vom Top-Management über die Leitung der verschiedenen Unternehmensbereiche bis hin zu den einzelnen operativen Einheiten, in allen Abteilungen können Berichte die strategische und operative Unternehmensführung sowie die Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern und Kunden unterstützen. Sie sorgen für die nötige Transparenz der wirtschaftlichen Grundlagen für die Zusammenarbeit und dienen als Informationquelle über das bisher Erreichte sowie Aussichten auf Wertsteigerung in der Zukunft (z.B. im Value Reporting). In Unternehmen mittlerer Größe und in Großunternehmen wird das zentrale Berichtswesen meist vom Controlling organisiert.

Berichte im Rahmen des Reportings sind vieldimensional aufgebaut

Besonders für den Bereich des Controllings stellt das Berichtswesen ein wichtiges Instrument für die Koordination und Planung dar. Gerade die Zahlen in den Unternehmensbereichen Finanzen, Umsatz, Liquidität, Gewinn, Kosten, Personal, Logistik usw. bilden die Grundlage für strategische Entscheidungen im Unternehmen. Es ist die Aufgabe des Berichtswesens, diese Daten aufzubereiten und zur Verfügung zu stellen.

Was aber ist bei dem Aufbau eines effizienten und aussagekräftigen Reportings zu beachten?

Zunächst müssen einige Fragen bedacht und beantwortet werden:

  • An wen richtet sich das Berichtswesen?
  • Für wen sind die Berichte von Bedeutung?
  • Welche Informationen müssen sie enthalten um als Entscheidungsgrundlage zu dienen?
  • Bis wann müssen die Berichte vorliegen?

Nach den Antworten richten sich auch die Art und der Umfang der Gestaltung und der Aufarbeitung der Daten. Eine weitere Herausforderung stellt eine strukturierte Konzeption des Reportings dar, als Grundlage für dessen Umsetzung und Optimierung.

Beim Berichtswesen muss die Komplexität der Daten zu einer anschaulichen Übersicht reduziert werden

Beim Reporting können unterschiedliche Ergebnisse nach verschiedenen Standards allerdings zum Problem werden. Zum Beispiel erfolgt die Rechnungslegung nach dem Handelsgesetzbuch, nach dem Steuerrecht oder internationalen Standards jeweils nach einem anderen Schema. Deshalb müssen die Daten reduziert werden, um die Berichtsergebnisse möglichst klar und eindeutig darstellen zu können. Solch ein einheitliches Berichtswesen bietet mehrere Vorteile. Dazu zählen eine einheitliche Datengrundlage, eine geeignetere Basis für Kommunikation im Unternehmen, bessere Prüfsicherheit und wesentlich schnellere Analyse- und Abschlussarbeiten. Aufwand und Nutzen müssen sich beim Reporting jedoch die Waage halten.
Zusammenfassend sorgt das Berichtswesen für mehr Klarheit, Richtigkeit und Überblick im Unternehmen und bildet zudem die Grundlage für strategische Entscheidungen.

Carmen Hetmainczyk

Über den Autor 

Ausgebildet als Informatikkauffrau im Bankenwesen mit fundierten Kenntnissen als Supervisor im Bereich des internationalen, technischen Supports. Seit Anfang 2012 bei der Insight Dimensions GmbH tätig als Business Analyst und Teamkoordinator.

Wie das Berichtswesen Informationen aufbereitet Reviewed by on .

Das Reporting schafft eine Verbindung zwischen dem Entstehungsort von Daten und deren Anwendung. Im Geschäftsverlauf eines Unternehmens fallen zwangsläufig sehr viele Daten an. Das sogenannte Berichtswesen oder Reporting stellt aus diesen Daten alle Informationen zur Verfügung, die zur Entscheidungsfindung benötigt werden. Begrifflich umfasst das Reporting auch die Methoden der Datengewinnung, ihrer Dokumentation, Aufbereitung und Darstellung.

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked ( required )