htt

Business Intelligence

Kostenplanung mit Business Intelligence Tools

von
Planungsmatrix

Kostenplanung – Warum?

Die Kostenplanung ist für jedes Unternehmen ein wichtiger Indikator in welche Richtung das aktuelle Geschäftsjahr geht. Deshalb hängen von dieser Planung andere Planungen, wie z.B. die Mitarbeiter – oder die Ressourcenplanung ab. In der Regel wird als Zeitraum einer solchen Planung ein vollständiges Jahr, in Monate unterteilt, als Referenz genommen. Ob dieses Jahr ein Kalenderjahr oder ein Geschäftsjahr ist, ist irrelevant. Für eine konkrete und korrekte Kostenplanung werden meist die IST Vorjahreswerte genommen und diese, je nach Geschäftsziel, leicht abgeändert bzw. angepasst in die Kostenplanung übernommen. Für die bessere Planung bietet sich daher eine PLAN Gewinn – und Verlustrechnung an, in die die Werte übernommen werden. Jede Kostenplanung ist einzigartig und von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich, da es nicht sehr häufig vorkommt, dass zwei Unternehmen die gleiche Struktur in Bezug auf Planstellen und Kostenarten aufweisen. Es gibt zwar viele Kostenarten und Planstellen, die immer wiederkehren, Standards gibt es allerdings keine. Auch deshalb gehört die Kostenplanung zu den aufwendigeren und flexibleren Teilen in Business Intelligence Berichten, da es für jeden Kunden angepasst werden muss. Kostenplanung und Vorjahresvergleich ist in einem BI – System ein wichtiger Faktor und in einigen Tools ohne zu großen Aufwand realisierbar.

Die Planungsmatrix – Eine kleine Hilfe im täglichen Umgang mit Kostenplanungen

Wir bei INDIM nehmen für eine einfache Implementierung meist eine sog. Planungsmatrix zur Hilfe. In dieser Matrix stehen die Planzahlen in einem Raster, welches aus Zeiteinheiten und Kostenstellen besteht.

Planungsmatrix

Einfaches Beispiel einer Planungsmatrix

Wie diese Kostenstellen heißen, wie viele Ebenen/Hierarchien es gibt und in welchen Zeiteinheiten geplant wird, ist vom Kunden abhängig. Im unteren Bild sieht man ein Beispiel für eine Planungsmatrix über zwei Elementebenen. Unter den verschiedenen Planstellen stehen die einzelnen Kostenarten und für diese wiederum die einzelnen PLAN Zahlen für Januar bis Dezember. Diese Matrix lässt sich nun über eine ETL-Software in das vorhandene System einpflegen. In Business Intelligence Anwendungen wie https://www.ec4u.com/unternehmen/unternehmensprofil/#partner können die aufsummierten Werte dann angezeigt werden, z.B. pro Planstelle oder Jahr.
So bekommt man schnell einen Überblick über alle relevanten Einträge.

Für Auskünfte zur Kostenplanung mit verschiedenen Business Intelligence Werkzeugen, stehe ich gerne zur Verfügung.

Ihr, Alexander Hensel

Alexander Hensel

Über den Autor 

Ausbildung zum staatlich geprüften Informatiker, anschließend Bachelor Studium in Computing mit Abschluss 2012. Seit Ende 2012 bei der Insight Dimensions GmbH als Business Intelligence Entwickler und Projektmanager zuständig für Bestands- und Neukunden.

> E-Mail an den Autor

Kostenplanung mit Business Intelligence Tools Reviewed by on .

Kostenplanung – Warum? Die Kostenplanung ist für jedes Unternehmen ein wichtiger Indikator in welche Richtung das aktuelle Geschäftsjahr geht. Deshalb hängen von dieser Planung andere Planungen, wie z.B. die Mitarbeiter – oder die Ressourcenplanung ab. In der Regel wird als Zeitraum einer solchen Planung ein vollständiges Jahr, in Monate unterteilt, als Referenz genommen. Ob dieses

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked ( required )